Die Mercedes S-Klasse verfügt über ein hinteres Polyamid-Getriebe

BASF

Die Mercedes S-Klasse verfügt über ein hinteres Polyamid-Getriebe
Freitag, 16. Oktober 2015Beschreibung :
Für die Mercedes S-Klasse wurde von ContiTech Vibration Control und BASF die weltweit erste Kunststoff-Getriebe-Transaxle für eine kraftfahrtechnische Hecktür entwickelt.

Diese Innovation wird aus dem technischen Kunststoff Ultramid® A3WG10 CR hergestellt, einem Spezial-Polyamid aus BASF, verstärkt mit Glasfasern und optimiert für hohe mechanische Belastungen. Im Vergleich zum alten Aluminium-Quersteg ermöglicht dieses hoch belastbare Bauteil eine 25% ige Erleichterung, verbessert die akustischen und mechanischen Eigenschaften auch bei hohen Temperaturen und entspricht den neuesten Kollisionsstandards. Auch die Expertenfähigkeiten der Simulationssoftware BASF Ultrasim® spielten eine Schlüsselrolle bei der Optimierung dieser Eigenschaften.

Das Polyamidstrukturbauteil erfüllt alle statischen und dynamischen Spannungsanforderungen, denen ein Sendestrahl ausgesetzt ist: Als zentraler Bestandteil der Hinterachse nimmt er die vom Motor auf das Getriebe übertragenen Kräfte und Momente auf und belastet einen konstanten Teil des Getriebes Differential. Aus diesem Grund wird die Ultramid®-Querstange bei allen Mercedes-Benz 4-Rad-Fahrzeugen mit Ausnahme der AMG-Baureihe eingesetzt.

Um Aluminium in dieser komplexen Anwendung, die potenziell Kollisionen ausgesetzt ist, zu ersetzen, muss Kunststoff hohe mechanische Anforderungen erfüllen: Der Ultramid® A3WG10 CR (CR = Crash-beständig, dh schlagfest) ist mit 50% Glasfaser verstärkt Optimale Festigkeit und Steifigkeit aufweisen und eine geringe Tendenz haben, unter konstantem Druck zu kriechen. Darüber hinaus muss das Material hohen Biegemomenten standhalten. Die Komponente hat ein ausgezeichnetes akustisches Profil NVH (NVH = Rauschen, Vibration, Härte in Englisch oder Geräusch, Vibration, Ruck auf Französisch).

"Die neue Transaxle für die Hinterachse markiert einen wichtigen Meilenstein bei der Verwendung von Polyamiden im Automobilchassis und hat das Potenzial, einen neuen Trend in der Automobilindustrie zu schaffen", sagte Kai Fruehauf, Leiter Commercial Division bei ContiTech Vibration Control. "Um das Metall durch Hochleistungskunststoffe zu ersetzen, ist es notwendig, es optimal zu nutzen und an die jeweiligen Belastungssituationen anzupassen, wie die BASF durch die Entwicklung der Güteklasse Ultramid® für die Querlatte der Übertragung bewiesen hat."

Die BASF nutzte ihre Ultrasim® Simulationssoftware in der Vorphase der Entwicklung des neuen Querträgers, um die Dimensionen des Bauteils zu bestimmen, seine Geometrie zu optimieren und sein Potenzialverhalten beim Spritzgießen und im Betrieb vorherzusagen: Simulation von Lasten Ultimative Kräfte, dynamisch Belastungskräfte und Kollisionssicherheit hat sich sehr stark auf das tatsächliche Verhalten der Komponente ausgewirkt.

ContiTech Vibration Control verwendet Integrative Ultrasim® Simulation, um die gesamte Produktionskette zu modellieren und so die Geometrie des Bauteils frühzeitig zu definieren und die Anzahl der Prototypen zu begrenzen.

Suchen in Bezug aufHalbzeuge

Gruppiertes Kostenvoranschläge  (0)